Fahrzeugreinigung innen und außen

Aussenreinigung / Pflege

 

Die Außenpflege Ihres Fahrzeugs erläutern wir nur sehr knapp, denn in unserem ansonsten so schönen Land ist die Handwäsche in der Öffentlichkeit, bzw. auf privatem Grund eine Ordnungswidrigkeit. Sollten Sie dieses Gesetz beachten wollen, dann empfehlen wir Ihnen den Gang zu einer Waschanlage, die die Handwäsche anbietet. Das hat auch seine guten Seiten: Die Waschanlagen verhindern ein Eindringen von Chemikalien und Öl in den Boden und obendrein kann man dort in den Waschboxen überdacht arbeiten. Was vor allem in der heißen Jahreszeit eine Erhitzung des Lacks durch direkte Sonneneinstrahlung verhindert. Auf erhitztem Lack sollten Sie niemals arbeiten!

 

Wichtigster Tipp: Egal ob Schwamm, Tuch oder Waschbürste – kontrollieren Sie alle Pflegehilfsmittel vor dem Gebrauch unbedingt auf Sauberkeit! Gerade bei öffentlichen Waschplätzen kann mal ein Steinchen in der Waschbürste sein!

 

Das Gleiche gilt für Ihren Lack! Spülen Sie diesen mit dem Schlauch/dem Dampfreiniger ordentlich ab, um Dreckreste zu entfernen. Anschließend Waschen Sie Ihr Auto mit Schwamm und Shampoo/Waschbürste gründlich ab. Sollte der Lack erwärmt sein, dann empfiehlt es sich, zwischendurch mal abzuspülen, damit das Dreck/Schaum – Gemisch nicht wieder antrocknet.

 

Öffnen Sie auch alle Türen Ihres Autos und waschen Sie die Tür-Innenräume bzw. Ladekante.

 

Haben Sie das Auto komplette abgewaschen, dann spülen Sie mit klarem Wasser nach. Vergessen Sie nicht, auch die Türfalzen usw. mit auszuspülen, falls Sie diese eingeschäumt haben. Sollten Sie einen Hochdruckreiniger verwenden, dann gehen Sie auf Abstand! Was mit dem Schwamm nicht wegging, geht auch mit Hochdruck nicht weg. Sie könnten gerade bei Kunststoff-Teilen Beschädigungen durch zu geringen Abstand verursachen.

 

Für das Trocken des Fahrzeugs empfehlen wir Ihnen unsere großen Mikrofasertücher. Diese sind erheblich saugstärker als ein Autoleder und trocknen streifenfrei! Bitte zwischen durch stets das Tuch ausspülen. Sollte das Tuch mal auf den Boden fallen … Ausspülen !

 

Fahrzeug-Innenraumpflege / Reinigung

 

Vorbereitung des Innenraums:

 

Hier stellt sich zunächst die Frage, ob man erst saugt und dann wischt oder andersherum. Ich empfehle Ihnen vom Gröbsten zum Feinen vorzugehen.

 

Also zunächst Aschenbecher leeren, sämtliche Ablagen von Unrat befreien, Müll raus und Kleinkram aus dem Weg schaffen. Wenn die Flächen frei sind, kann es losgehen. Erster Schritt: Fussmatten aus dem Fahrzeug nehmen, ausklopfen und absaugen, bzw. beim Münzautomat mit dem Absaugen noch warten, bis wir auch im Innenraum soweit sind.

 

Es empfiehlt sich, mit einem feuchten Tuch die Flächen abzuwischen. So bleibt der Staub dran haften. Wischen Sie ruhig alles ab, bis auf die Scheiben. Staub klebt überall, sogar auf dem Lenkrad. Wer Ledersitze hat, sollte auch diese mit dem Tuch abwischen. Machen Sie auch ruhig während der ganzen Innenraumpflege alle Türen auf. Das tauscht die Luft im Auto komplett aus.

 

Besondere Vorsicht lassen Sie bitte bei Displays walten (Navi usw.). Hier mit einem wenig feuchten und penibel sauberen (!) Tuch arbeiten. Die Flächen sofort trocken reiben, um Fleckenbildung zu verhindern!

 

Aussaugen

 

Anschließend können wir uns ans Aussagen des Innenraums machen. Schieben Sie hierbei die beiden Vordersitze vor und zurück, um auch unzugängliche Stellen erreichen zu können. So mancher hat dabei schon ein paar Euro und vermisste Habseligkeiten gefunden :)

 

Vergessen Sie nicht auch in den Falten der Sitze zu saugen. Falls Ihre Rücksitzbank über einen Klappmechanismus verfügt, dann klappen Sie diese um, um auch hier saugen zu können.

 

 

Kunststoff-Pflege/Reinigung

 

 

Sollten Sie Verschmutzungen in den Fahrzeugtextilien feststellen, die mit Wasser und Sauger nicht zu entfernen waren, dann empfehlen wir ein Textilreinigungsprodukt (finden Sie im Onlineshop). Dieses sprühen Sie auf die verschmutzen Flächen auf, lassen es einwirken und schrubben mit einer Bürste nach. Anschließend mit einem trockenen Tuch nachwischen. (Achtung: Sensible Teppiche können durch die Bürste beschädigt werden!)

 

Sollten Sie eine Kunststoff-Pflege einsetzen wollen, dann wäre jetzt der richtige Zeitpunkt. Egal, ob Sie unser Produkt oder ein anderes verwenden: Tragen Sie Kunststoff-Pflege-Produkte niemals durch Aufsprühen auf! Sie erwischen dadurch mit Sicherheit auch Flächen, die nicht behandelt werden sollten und selten wird das Auftragen durch Sprühen gleichmäßig genug, um Fleckenbildung zu verhindern. Stattdessen tragen Sie Kunststoffpflege bitte mit einem Schwamm (ideal geeignet: Vinylschwamm) auf. Verteilen Sie das Mittel gleichmäßig und reiben sofort nach dem Auftragen mit einem trockenen Tuch nach, um Schmieren und Flecken zu verhindern.

 

Achtung: Mit Kunststoff oder Cockpitpflegemitteln niemals die sensiblen Stellen Pedale, Lenkrad und Schaltknauf behandeln! Dadurch könnten diese glatt werden!

 

Tipp: Auch die Türdichtgummis mit einem Kunststoffpfleger behandeln! Unsere Kunststoff-Pflege ist silikonfrei und greift die Gummis nicht an. Das falsche Mittel könnte hier zu einem „Aufschwemmen“ oder im gegenteiligen Fall zum Austrocknen und Rissbildung führen.

 

Tipp: Sollten Sie Lederoberflächen im Innenraum haben und keine Lederpflege besitzen, dann probieren Sie es mal mit handelsüblicher Bodylotion. Diese zeigt erstaunliche Reinigungs- und Pflegeeffekte! Die Marke und den Duft dürfen Sie selbst aussuchen :)

 

Für die Reinigung der Innenscheiben greifen Sie bitte zu einem alkoholhaltigen Fensterreiniger. Dieser entfernt Fettrückstände. Unser Ultrashine Protector wäre hierfür zu schade, denn eine Versiegelung im Innenraum macht wenig Sinn. Es sei denn, Sie besitzen eine Stretch Limousine und wollen darin Champagner-Partys feiern ;). Für die Fensterreinigung unbedingt Mikrofasertücher verwenden! Geht leichter, schneller und streifenfreier als Baumwolltücher oder gar Zellstoff.

 

Mit dem Ultrashine Protector sollten Sie sämtliche, lackierte Flächen im Einstiegs- und Ladebereich der Türöffnungen behandeln. (Vorher mit Schwamm und Shampoo reinigen und trocken wischen).

 

Zuletzt wagen wir einen Blick nach oben. Sollten Sie am Dachhimmel Verunreinigungen haben, dann weichen Sie diese mit einem Textilreiniger ein und reiben mit einem Tuch nach! Eine Bürste würde ich hier nicht empfehlen, weil diese Spuren hinterlassen kann.

 

Zu guter Letzt legen Sie Ihre gereinigten Fußmatten wieder ins Auto, sonst freut sich der nächste Besucher der Waschbox. Oder haben Sie gar im eigenen Hof Ihr Auto gewaschen und sich einem Ordnungsvergehen strafbar gemacht?!

 

Insidertipp gegen Gerüche im Fahrzeug: Kaffee-Pulver!

 

Man gebe einfach ein paar Esslöffel Kaffee-PULVER (egal ob Koffeinhaltigoder nicht) in jeden Fußraum und diesen lässt man dann eine Nacht im Fahrzeug verweilen. Am nächsten Tag hat der Kaffee bzw dessen Aroma die unerwünschten Duftmoleküle aus den Textilien gezogen, und der wagen riecht wieder frisch. Alternativ können Sie den Kaffee auch in kleinen Schüsseln im Auto verteilen, um das Aussagen zu vermeiden. Dann wird der Geruch aber nicht aus den Bodentextilien gezogen. Vorallem bei verschütteten Flüssigkeiten kann das notwendig sein.

 

Der Kaffeegeruch selbst verfliegt nach 2 bis drei Tagen. Natürlich sollte man nicht vergessen den Kaffee hinterher mit einem Handelsüblichen Staubsauger wegzusaugen.

 

Sollte der Geruch zu stark sein, dann sollten Sie vor der Kaffee-Kur ein paar Schüsseln Essig über Nacht ins Auto stellen. Der Essig neutralisiert fast alle Gerüche. Anschließend entfernen Sie den Essiggeruch mit dem Kaffee J

Kommentar schreiben

Kommentare: 0